Einladung zum 47. Jour Fixe
der Stiftung ex oriente 
Chinas Sprache, Kultur und Wirtschaft in Deutschland

am Freitag, den 09. Juli 2010
um 19.30 Uhr
Kardinal-Faulhaber-Straße 10, 4. Stock, 80333 München

Filmvorführung

von Herrn Thomas Gonschior
mit dem Titel

„Buddhas Maler –
Die buddhistische Kunsttradition der Mongolen.“

Herr Gonschior studierte Politik, Sinologie und Religionswissenschaften in Berlin und Taipeh. Er spricht fließend Chinesisch und arbeitete unter anderem beim  MDR Fernsehen und beim ZDF, z.B. für die Olympiade in Peking.

Siebzig Jahre lang lagen große Teile der Kultur der Mongolen und somit auch die buddhistische Kunsttradition brach. Seit einigen Jahren erlebt die Kunst und Kultur in der Mongolei wieder einen Aufschwung.

In dem Dokumentarfilm „ Buddhas Maler“ beschreibt der Regisseur und Produzent Thomas Gonschior die Wiedergeburt des Buddhismus in der Mongolei und gibt dem Zuschauer einen Einblick in die vielseitige Kultur eines weit entfernten Landes.

Der Hauptprotagonist, Herr Lama Purevbat, Leiter des „Mongolian Institute of Buddhist Art“, erklärt die Bedeutung der Meisterwerke, vor allem der buddhistischen Malerei, anhand von einigen Beispielen.

Begleitet werden die Erklärungen Purevbats zur buddhistischen Kunst von Aufnahmen der mongolischen Landschaft, die durch ihre Ruhe und Schönheit bestechen.

Nach der Filmvorführung lädt Thomas Gonschior zu Diskussionen und Fragen zum Thema ein.

Advertisements